ORPER berichtet über Aktivitäten 2018

In den Straßen von Kinshasa, dem Wirkungsort von unserem Pater Alfons Müller, leben tausende Straßenkinder, die von ihren Familien verstoßen worden sind. Pater Alfons hat seinerzeit Filmaufnahmen für die Organisation ORPER gemacht, die sich um die Kinder kümmert.

In einem Brief an Unterstützer gibt uns Pater Kufwakuziku, svd einen kleinen Einblick in die Arbeit von ORPER im Jahr 2018.

So berichtet er von dem kleinen Lionel MessiLongorno. Der Fünfjährige hält sich mit seiner 22-jährigen Mutter am Yamaka-Platz in Kinshasa auf, als das Mobile Zentrum von ORPER die Beiden antrifft. Eine Untersuchung eines Krankenpflegers von ORPER zeigt, dass der kleine Messi an einem fortgeschrittenen Hoden-Leistenbruch leidet. Sein Zustand duldet keinen Aufschub, Messi muss unverzüglich operiert werden. Das Mobile Zentrum bringt den Jungen zum Krankenhaus wo er erstversorgt und operiert wird. Nach erfolgreicher Operation wird Messi entlassen. Nun kümmert sich ORPER um die Nachversorgung bis zur endgültigen Heilung der Wunde. Um den Kindern mit ihren vielfältigen Krankheitsbildern besser helfen zu können, haben Krankenpfleger von ORPER im Herbst 2018 eine Fortbildung zu Bronchien- und Lungenerkrankungen absolviert.

Das Mobile Zentrum ist ein Bus, mit dem Helfer in den Straßen Kinshasa‘s unterwegs sind. Daneben gibt es zwei offene Zentren, die Foyers Pater Frank und Pater Gérard. Dadurch kommt man mit über 2500 Kindern und Jugendlichen in Kontakt. Im August 2018 hat ORPER 40 neue Kinder in die beiden Häuser aufgenommen, davon 17 Mädchen. Im Erziehungsjahr 2018/2019 haben nun 128 Kinder, davon 35 Mädchen, begonnen; man kann davon ausgehen, dass es noch mehr werden.

Wenn Sie ORPER unterstützen wollen, freuen wir uns über eine Spende auf das Konto unserer  Kirchengemeinde Heilig Kreuz im Warndt mit der Nummer DE54 59050101 0012 001 053 mit dem Stichwort "ORPER" oder "Straßenkinder".

 

 

Hier kommen Sie zur Seite des Missionswerkes Großrosseln