Pater Müller ist wieder im Lande

In einer E-mail schreibt uns Pater Alfons: 
 
Über Trier, St. Augustin und Villingen bin ich in Bozen/Süd-Tirol gelandet. Leider hat uns der liebe Petrus mit der Wetterplanung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Über den Arlberg hatte ich mit Nebel und Schnee zu kämpfen und hier auf der Autobahn Me-Bo (Anmerk.: Meran Bozen)) waren die Scheibenwischer im Dauereinsatz. Die SVD- Kommunität (Anmerk.: Steyler)  hier besteht aus 9 Mitbrüdern: 1 Süd-Tiroler/Italiener, 1 Italiener, 1 Österreicher,  2 Deutsche, 1 Angolaner, 1 Inder, 1 Philippino und 1 Indonesier - dazu noch für ein paar Tage der Saarländer aus dem Kongo. Außer mir reden alle Deutsch und Italienisch. Alle außer einem waren in der Mission, einer ist Bruder, alle anderen sind Priester, einer von ihnen sogar Bischof. Er war in Neu-Guinea und hat mir viel von Franz und Leo Defland berichten können, die beide dort Missionare waren - sie stammen aus Brücken. Über Bayern werde ich nächste Woche wieder nach Villingen fahren.. Wenn möglich werde ich von dort aus einen Schlenker bei Radio Maria im Allgäu machen. Ich muss ja dafür sorgen, dass die Ngayime-Studios in Kinshasa nicht Bankrott machen. Vielleicht gelingt es mir auch, die Verantwortlichen von Kirche in Not zu treffen.... Ganz herzliche Grüße und voraussichtlich ab dem 16. Juni in Karlsbrunn - Alfons