Kirchenchor Cäcilia singt für Diakon Schindeldecker

In der Vorabendmesse am Dreikönigs-Samstag 2019 sang der Kirchenchor Cäcilia zur offiziellen Verabschiedung von Diakon Karl-Heinz Schindeldecker in der Pfarrkirche St. Wendalinus Großrosseln. Viele Mitchristen und Ehrengäste waren gekommen. Sie  freuten sich über die bekannten Messgesänge und sangen fleißig mit. Es war schön, wieder einmal eine Messe gemeinsam mit so vielen Christen zu feiern.  Die Messe wurde von Pfarrer Altmeyer zelebriert, und auch Pfarrer Axel-Maria Kraus sowie Diakon Storb feierten am Altar mit. Zu Beginn begrüßte Pfarrer Altmeyer junge Sternsinger in Gewändern der Hl. Drei Könige. Sie waren in Großrosseln unterwegs und haben den Segen C–B-M zu den Häusern gebracht. Pfarrer Altmeyer bedankte sich herzlich bei den Sternsingern, die auch einen erklecklichen Spendenbeitrag einsammeln konnten.. Am Ende der Messe erfüllte der Kirchenchor Diakon Schindeldecker einen Wunsch mit seinem Lieblings-Marienlied „Gegrüßet seist du Maria“.

Nach der Messe war die Gemeinde zu einem Empfang in die Räume der AWO im alten Kloster eingeladen und viele Gottesdienstbesucher nahmen die Einladung gerne an, so dass Pfarrer Altmeyer zahlreiche Gäste begrüßen konnte. Er zeigte den Weg von  Karl-Heinz Schindeldecker auf, der 1990 zum Diakon geweiht worden war. Obwohl ein Diakon mit Zivilberuf nur nebenberuflich als Diakon tätig ist, war es für Schindeldecker immer ein Vollzeiteinsatz für die Menschen in unserer Gemeinde. Von überall erhielt Pfr. Altmeyer nur äußerst positive Rückmeldung über die Arbeit von Diakon Schindeldecker. Die Leute freuen sich, wenn Schindeldecker zu Ihnen kommt, ganz besonders bei den Krankenbesuchen. Pfr. Altmeyer dankte ihm für die vielen Dienste in und an der Gemeinde. Leider gibt es nun mit seinem Abschied wieder einen Hauptamtlichen weniger in der Großpfarrei. Als Geschenk überreichte Pfr. Altmeyer einen Gutschein für einen Urlaub in Waldbreitbach.

Chorleiter Roman Wendel stimmte das Lied „Preiset Ihr Völken den Herrn“ dreistimmig an. Dieses Lied war schon zur Einführung von Diakon Schindeldecker gesungen worden.

Für das Gemeindeteam Großrosseln dankte Cornelia Wernet Diakon Schindeldecker für die vielfältige Unterstützung bei so vielen Projekten, angefangen vom Pfarrfest bis hin zur Sternsingeraktion.

Schließlich dankte auch Bürgermeister Dreistadt für den Einsatz von Schindeldecker. Er könne sich das Kirchenleben in Großrosseln ohne Schindeldecker nicht vorstellen, das sei so als hätte die Kirche keine Glocken.

In seiner Antwort erinnerte Diakon Schindeldecker daran, dass just in dem Raum des Empfangs seinerzeit die Kapelle des Klosters der Franziskanerinnen war, und er dort als Messdiener am Altar stand.

Bei der Weihe hatte der Bischof dargelegt, dass ein Diakon 3 Schultern habe, neben den beiden eigenen noch seine Ehefrau. Und so gilt Regina Schindeldecker besonderer Dank.

Am kalten Buffet gab es viel Gelegenheit zu angeregten Gesprächen und einem gemütlichen Ausklang des Abend. Wie Diakon Schindeldecker sagte, ist er nun Diakon i. R., Diakon in Reichweite. Das gibt uns die Hoffnung, dass er doch ab und an noch Dienste für uns übernimmt.

 

Hier finden Sie weitere Fotos