Weihnachtskrippe in St. Josef ist wieder aufgebaut

Jedes Jahr, eine Woche vor dem 1. Advent, wird die Weihnachtskrippe in der Kirche St. Josef aufgebaut. Die im Jahre 1979 entstandene Krippe des Hobby-Künstlers Eduard Schreiner (verstorben 2013) erstreckt sich über den ganzen Altarraum und zählt mit ihren großen Figuren zu einer der schönsten Krippen im Warndt. Auch dieses Jahr hatte das Gemeindeteam tatkräftige Unterstützung durch die Feuerwehr Wehrden, die mit ihrem Chef Kai Forster mit 9 Mann und einer Frau(!) vor Ort waren.

Das war auch nötig, denn die teilweise bis zu 50 kg schweren Einzelteile der Krippe mussten zunächst einmal aus einem Seitenraum in den Altarraum transportiert und dann nach einem ausgeklügelten System, gekennzeichnet durch Buchstaben und Zahlen, zusammengebaut werden.

      

Auch der blaue Himmel, der den Hintergrund der Krippe bildet, wurde vorbereitet und angebracht.

Es wurde geschraubt und gehämmert, verschoben und zusammengesetzt, und so langsam konnte man die Krippe in ihrer endgültigen Form erkennen.

   

Nach einer stärkenden Frühstückspause mit "Fleischkäsweck" wurde noch die Beleuchtung installiert, und nach ca. 3 Stunden war das Werk vollbracht. Die Feuerwehr, ohne die dies nicht alles möglich gewesen wäre, rückte wieder ab, versprach aber, am 19. Januar 2019 beim Abbau und Wegräumen der Krippe wieder dabei zu sein.

Das Gemeindeteam brachte noch die goldenen Sterne am Himmel an und erledigte noch letzte Aufräumarbeiten. Die Figuren an der Krippe werden nach und nach, entsprechend der Weihnachtsgeschichte, aufgestellt.                                                                       

Bericht und Fotos: Dietmar Becker