Glocken in Wehrden und Lauterbach verstummen für Monate

 

Die Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt teilt mit, dass sich letzten Dienstag  bei der Kontrollbegehung durch einen Statiker in der Kirche St. Josef in Wehrden gezeigt hat, dass der Glockenstuhl im Laufe der Jahre instabil geworden ist. Um größere Schäden durch die Schwingungen der Glocken zu vermeiden, mussten diese sofort abgeschaltet werden. Jetzt wird es einige Monate dauern bis ein Sanierungs- und Finanzierungskonzept erstellt ist.

Ebenso werden ab Montag, dem 13. August die Haupteingänge und die Glocken in der Kirche St. Paulinus in Lauterbach stillgelegt. Nach mehr als zwei Jahren Vorbereitung beginnt dort die Sanierungsmaßnahme des Kirchturmdaches. Der Turm wird eingerüstet, wodurch die Haupteingänge für die nächsten Monate geschlossen werden müssen.  Ebenso müssen die Glocken stillgelegt werden, da das Gerüst am Glockenturm verankert wird und die Schwingungen der Glocken sonst die Baumaßnahme, bzw. die Arbeiter gefährden würden. Die Kirche ist ab sofort nur durch die Seiteneingänge begehbar. Pfarrer Altmeyer berichtet, dass bis zur Fertigstellung der Maßnahmen an beiden Kirchen mehrere Monate vergehen werden. Bis dahin finden aber alle Gottesdienste statt, wie sie in der Gottesdienstordnung angekündigt sind, auch ohne Ankündigung durch Glockengeläut.