Patrozinium der Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt "zum Zweiten"

Festgottesdienst zum Patrozinium im Lauterbacher 'Warndtdom'

Am 14. September feierten rund 100 Christen aus dem Warndt zum zweiten Mal das Patrozinium der Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt, dieses Mal in St. Paulinus Lauterbach. Der Gottesdienst war inhaltlich von einer Projektgruppe aus dem Pfarrgemeinderat gemeinsam mit Gemeindereferentin Scholer und Pfarrer Altmeyer vorbereitet worden. Im Mittelpunkt stand die Frage: „Welche Wünsche, Träume, Bitten, Ideen haben wir für unsere doch noch recht neue Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt?“.

Die Gottesdienstbesucher wurden gebeten, auf vorbereitete Kleeblätter ihre Antworten auf diese Frage aufzuschreiben, die dann als Fürbitten vor Gott gebracht und an unser „Heiliges Kreuz“ neben dem Altar geheftet oder davor ausgebreitet wurden. Dieses Kreuz, das bei der Gründungsfeier der neuen Pfarrei 2016 im  Mittelpunkt gestanden hatte, symbolisiert, dass „Heilig Kreuz im Warndt“ nicht aus zwei Holzbalken besteht, sondern aus vielen, vielen engagierten Christen, von denen viele auf dem Kreuz abgebildet sind.

Für die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes sorgte ein Projektchor aus den verschiedenen Chören im Warndt unter Leitung unseres Kirchenmusikers Roman Wendel mit der ‚Heilig-Kreuz-Messe‘ von Niclas Michely. Als Danklied zum Abschluss dieses eindrucksvollen Gottesdienstes ließen alle das Lied „Wir wollen aufsteh‘n, aufeinander zugeh‘n“, das für die Gründung der neuen Pfarrei geschrieben worden war, kräftig erschallen.

Nach den letzten Klängen des Schlussliedes versammelten sich fast alle Gottesdienstteilnehmer zu einem Umtrunk in der Barbarakapelle des schönen Warndtdoms, um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auch noch näher kennen zu lernen.

Ein gelungenes Patrozinium - und wir sind gespannt auf die nächsten Jahre!

Weitere Fotos vom Patrozinium in der Fotogalerie.

Text: Martina Scholer, Ortwin Kronser
Foto: Ortwin Kronser (1), Rudolf Blechschmidt (2)