Fahrt ins Blaue zu Ehren von Pater Josef Wirfler

Der Himmel war zwar an diesem 1. Mai 2017 nicht blau, aber die Stimmung konnte schon zu Beginn der Fahrt nicht besser sein. Die Reise war ein weiteres Geschenk unserer Gemeinde Hl. Kreuz im Warndt an Pater Wirfler, der am 10. Dezember seinen 80. Geburtstag feierte. Das Orga-Team hatte „dicht gehalten“ und so wussten nur die Helfer, wohin die Reise ging.

      

Erste Station war die Josefs-Kapelle in Mettlach. Der neu-gotische Sakralbau wurde 1864 ursprünglich in Wallerfangen errichtet, anschließend 1878/1879 Stein für Stein abgetragen und in Mettlach wieder aufgebaut und ist nach 10-jähriger Renovierung seit 2013 wieder zugänglich. Nach einem Wortgottesdienst und dem Josef-Segen durch Pater Wirfler ging es wieder zurück in den Bus, wo es einen Umtrunk und Imbiss (Lyoner und Flûtes) gab. Ursprünglich war diese Jause im Park vor der Kapelle vorgesehen, aber das Wetter spielte (noch) nicht mit.

            

Danach ging es weiter nach Saarburg, wo die nächste Überraschung wartete. Mit dem Schiff starteten wir zur König-Johann-Rundfahrt und genossen auf dem landschaftlich schönsten Streckenabschnitt der Saar die romantischen Dörfer und imposanten Weingüter. Und über allem thronte auf einem Felsen die Klause von Kastell, wo einst der blinde König Johann in seiner Gruft ruhte.

    

Wieder zurück in Saarburg ging es direkt mit der „Seppl-Bahn“ weiter auf eine Rundfahrt durch die Stadt, die am Pferdemarkt unmittelbar neben dem Wasserfall endete.

                 

                  

Inzwischen hatten das Orga-Team und seine Helfer schon das Mittagessen vorbereitet, das dann in Josefs-Futterkrippe (Keller im Restaurant „Schwarzer Kopf“) serviert wurde. Die von Diakon Chris Storb zubereitete Gemüsesuppe mit Lyoner (Gudd Jupp Supp) schmeckte allen, nach eigener Aussage, vorzüglich.

                 

Gestärkt mit diesem köstlichen Mahl ging es dann weiter zur nächsten Attraktion, nämlich Mary's Destille, einer Schnaps-Brennerei in dem kleinen verträumten Dörfchen Merzkirchen. Hier ist auch eine Herberge eingerichtet, die Pilgern und Radfahrern als angenehmes Etappenziel zur Verfügung steht. Unsere Reisegruppe konnte hier Kaffee und Kuchen und auch ein Schnäpschen (natürlich alles gratis) genießen.

                 

                                                     

Nach diesem, bei allen sehr willkommenen Haltepunkt, ging es dann weiter zu einem kurzen Zwischenstopp in Kastell-Staadt, wo man einen herrlichen Blick auf das Saartal hatte. Danach machten wir uns auf den Heimweg zu unserer letzten Station, dem Brauhaus in Mettlach, wo sich schon jeder auf das von ihm vorbestellte Abendessen freute. Den Josefs-Reisenden gefiel es hier so gut, dass keiner so schnell nach Hause wollte.Irgendwann geht auch die schönste Reise einmal zu Ende, doch nicht ohne einen weiteren Höhepunkt, den sich das Orga-Team ausgedacht hatte. Jeder, der wollte konnte eine Flasche „Josef Abtei Bräu“ erwerben, das extra für Pater Wirfler gebraut wurde.

Mit einem Danklied und bestens gelaunt ging es dann wieder zurück nach Wehrden und in die weiteren Orte unserer Pfarrei.

Die ganze Reisegesellschaft war sich einig, dass solch eine schöne „Fahrt ins Blaue“ jedes Jahr durchgeführt werden sollte, auch im Hinblick auf die neue Pfarrei der Zukunft.

Ein großes Dankeschön gebührt dem Orga-Team für die umfangreiche Vorbereitung und Durchführung dieser Fahrt, sowie seinen Helfern, die unermüdlich im Einsatz waren. Nicht zu vergessen auch unser Busfahrer Ludwig, der uns sicher zu jedem Ziel steuerte.

Schade dass, außer Chris Storb, von den Hauptamtlichen unserer Pfarrei bei dieser Fahrt niemand dabei war.

Fotos:  Bernhard Schulz / Markus Zorn