Jahreshauptversammlung des Kirchenchors "Cäcilia"

Zahlreiche Mitglieder unseres Großrosseler Kirchenchores haben sich am 09. Februar im Pfarrheim eingefunden, um der jährlich stattfindenden Versammlung beizuwohnen. Die 1. Vorsitzende Birgit Rupp konnte auch Präses Axel-Maria Kraus und Chorleiter Roman Wendel begrüßen.

In ihrer Ansprache ließ sie das letzte Jahr Revue passieren. Wichtigste Änderung sei der Chorleiterwechsel von Simon Graeber auf Roman Wendel gewesen. Damit habe sich für den Chor eine besondere Herausforderung ergeben, da Roman Wendel auch noch zwei weitere Kirchenchöre betreut. Insbesondere bei Hochfesten käme es zu Kollisionen mit anderen Chören, die zu gleichen Zeiten eine Messe gestalten wollten. In der lebhaften Diskussion wurde das erklärte Ziel des Chores deutlich, auch in Zukunft Kirche aktiv mitzugestalten.

Die lobenswerte Beteiligung der 24 Aktiven an den Proben und den Auftritten hob Rupp besonders hervor. Für das Jahr 2016 sind 18 Einsätze zu verzeichnen, davon ein Spitzenwert von 7 weltlichen Auftritten. Die kirchlichen Einsätze haben sich gegenüber den Vorjahren rückläufig entwickelt.

Von den von Rupp genannten Auftritten sollen die folgenden hier besonders erwähnt werden.

Als Highlight ist sicherlich die Beteiligung an der Gründungsfeier der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz im Warndt zu betrachten.

In der Rosseltalhalle zeigte der Chor am Nachmittag der Kulturen öffentliche Präsenz.

Anerkennung fand der Chor mit seinen Beiträgen zum Sängerfest in St. Nikolaus.

Es ist lange Tradition, dass der Kirchenchor sich am Pfarrfest St. Wendalinus beteiligt. Er übernahm die musikalische Begleitung des Hochamtes und stellte eine Bedienmannschaft. Öffentlichkeitswirksam war auch der gemeinsame Auftritt mit dem Kleinrosseler Kirchenchor Ste. Cécile bei der Jubiläumsfeier zur Jumelage zwischen Klein- und Großrosseln, sowie beim Großrosseler Adventstreff.

Schließlich trug der Kirchenchor mit seinen Beiträgen in der Hl. Messe am 2. Weihnachtsfeiertag zur festlichen Weihnachtsstimmung bei.

In seinem Grußwort verwies Präses Kraus auf die lange Tradition des Kirchenchores, welcher in der Mitte des 18. Jahrhunderts gegründet worden sei, die Wirren der Französischen Revolution überstanden habe und den Wechsel vom Bistum Metz zum Bistum Trier gemeistert habe. Diese Tradition gäbe dem Chor das Selbstvertrauen, auch die jetzigen Schwierigkeiten zu überwinden. Der Kirchenchor stelle einen wichtigen Bestandteil der kirchlichen Gemeinde in Großrosseln dar. Dies zeige sich auch daran, wie aufmerksam die Gottesdienstbesucher dem Kirchenchor zuhörten und am Ende der Messe spontanen Applaus spendeten. Besonders zu loben sei, dass der Chor Lieder präsentiere, welche die Messbesucher mit ihre Länge nicht überforderten. Präses Kraus dankte dem Chor und betonte, der Kirchenchor sei eine Bereicherung für die kirchliche und auch für die Zivilgemeinde.

Roman Wendel bedankte sich bei den Aktiven für die gute Zusammenarbeit im Chor. Er ging in seiner Ansprache auf die aktuelle, schwierige Situation ein, die sich aus der Konzentration der Messzeiten an den Wochenenden und den Hochfesten ergäbe. So leide wegen Zeitmangels insbesondere das Einsingen vor den Hl. Messen. Dazu komme seine mögliche, vorübergehende Auszeit im 2. Halbjahr 2017. Hier wäre eine Vertretungsregelung vonnöten.

Es liegt eine grobe Vorausplanung der Auftritte in Gottesdiensten vor, die Wendel dem Vorstand zur Kenntnis gegeben hatte, und die nun geprüft wird.

Wendel weist auf das 1. Ökumenische Kirchenmusikfest am 6. Mai in Trier hin, an dem sich auch Chormitglieder aus Großrosseln beteiligen.

Theo Paul konnte von einer soliden Kassenlage berichten. Die Kassenprüfung durch Rita Riedel-Hust und Helmut Schneiderlöchner ergab eine korrekte Kassenführung, sodass die Versammlung Entlastung erteilte. Es ist zu bemerken, dass der Kirchenchor mit seinem Verzehr nach den Proben merklich zum Erhalt des Pfarrheimes beiträgt.

Einig war man sich, dass der Kirchenchor die Zahl der Einsätze bei Gottesdiensten erhöhen möchte und aktiv mitgestalten will. Kirchenmusik ist ein wichtiger Beitrag zum Gemeindeleben.