Neujahrssoirée der Kirchenchores Cäcilia

Zum Neuen Jahr hatte der Kirchenchor Cäcilia Großrosseln für den 07. Januar 2017 zu einer Soirée eingeladen. Am späten Nachmittag kam Schneefall auf und bedeckte die Landschaft winterlich weiß. Für den Abend war Blitzeis angesagt. Das führte dazu, dass die vom Kirchenchor gestaltete Vorabendmesse nicht sehr gut besucht war. Als Präses zelebrierte Pfarres Axel-Maria Kraus die Hl. Messe und begleitete den Kirchenchor durch den Abend.

Erfeulicherwise hatten die Wetterbedingungen nur Wenige abgehalten zu kommen. Einige Gäste hatten sich eben zu Fuß auf den Weg gemacht. Im Pfarrheim war der Saal mit schön dekorieten Tischen festlich geschmück, und ein tolles Buffet wartete auf die Besucher, welches von Allen sehr gelobt wurde. Zunächst wurden die Gäste mit einem Glas Crémant auf den Abend eingestimmt und das Essen musste noch etwas warten. Sodann sang der Chor zur Eröffnung des Abends unter Leitung von Roman Wendel "Feste soll man feiern wie sie fallen".

Danach wurden  5 Sängerinnen für Sage und Schreibe 60 Jahre aktive Mitgliedschaft im Kirchenchor mit einer Urkunde von Bischof Dr. Ackermann und einer goldenen Anstecknadel geehrt. In seiner erfrischenden Art überreichte Pfarrer Kraus die Urkunden für Gabriele Haser, Marlies Hopp, Gerlinde Prediger, Ursula Schuler und Marga Schwarz. Eine schöne Anerkennung für ein so langes Engagement, dem auch viel persönliche Freizeit geopfert worden ist. In seiner Urkunde unterstreicht unser Bischof die Wichtigkeit des Chorgesangs.

Nachdem alle sich reichlich am Buffet bedienen konnten, kam der ehemalige Chorleiter Simon Graeber wegen eines wetterbedinten Staus etwas später, so dass er in diesem würdigen Rahmen doch noch offiziell als Chorleiter verabschiedet werden konnte. Er hatte dem Chor eine fruchtvolle Zeit beschert, für die ihm herzlich gedankt wurde. 

Der Abend bot auch Gelegenheit Notenwartin Marlies Hopp und Notenwart Alfred Krieger mit einem guten Tropfen für ihre zuverlässige Arbeit zu danken.

Umrahmt wurde die Soirée von einem bunten musikalischen Programm mit Soloauftritten von Sängerinnen und von einer Darbietung der syrischen Freunde Ibrahim und Jorios mit einem orthodoxen Marienlied und einer stimmungsvollen, folkloristischen Einlage mit dem Bongo. Brausender Applaus war ihnen sicher.

Ein lustiger Sketch der Geschwister Haser mit einer wirklich überraschenden Pointe brachte den ganzen Saal zu schallendem Lachen.

Schließlich verbreitete sich Kaffeeduft und der tolle, selbstgebackene Kuchen wurde angeschnitten. Gute Basis für die Ein oder Anderen ein Tänzchen auf das Parkett zu legen.

Draußen hatte derweil der Eisregen die Autos überzogen und wer nicht zu Fuß gekommen war, musste die Scheiben frei kratzen. Es sind dann aber doch alle gut nach Hause gekommen.

Herzlichen Dank den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.