Kirchenchor Cäcilia Großrosseln singt am Nachmittag der Kulturen

Am 20.03.16 veranstaltete die JU Großrosseln einen  „Nachmittag der Kulturen“ als Begegnung mit den syrischen Flüchtlinge in der Gemeinde Großrosseln. Der Kirchenchor Cäcilia war eingeladen, sich an dem Programm zu beteiligen.  Neben dem erfrischenden Chorsatz ‚Fröhlich klingen unsere Lieder‘ und dem Enya-Song ‚Only time‘ haben sich die Zuhörer über das beschwingt, swingend vorgetragene Volksliederpotpourri "Horch, was swingt von draußen `rein?" gefreut. Besonders daran war auch, dass die beiden jungen Syrer Ibrahim und Jorios mitgesungen und damit bewiesen haben, dass sich zwei unterschiedliche Kulturen „gut vertragen" können.  So wird die Integration in die Gemeinde gelingen, wenn sich beide Seiten mit entsprechendem Engagement einbringen. Der Kichenchor Cäcilia leistet hierbei gerne unseren Beitrag.

Neben der Ansprache der Schirmherrin Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer boten der Tanz der Jugend des Karnevalvereins „Doll-Doll“, der Gesang des Schulchores des Warndt-Gymnasiums, das Klaviersolo zu 4-Händen oder der Beitrag unseres Kirchenchores den Besuchern ein buntes, abwechslungsreiches Programm.

Ganz besonders beeindruckend war der traditionelle syrische Tanz, den die jungen Leute mit Schwung vortrugen.

In schon sehr guter deutscher Sprache berichteten drei Flüchtlinge  von ihrer Flucht, aber auch von ihren Träumen und Sehnsüchten. Den Fragen an das Publikum: „Wollen wir nicht alle Friede, Freude, Spaß am Leben?" oder „Fürchten wir nicht alle Krieg, Tod, Angst?" konnte sich niemand im Saal entziehen. Der Applaus war auch entsprechend groß.

Der abschließende Klassiker der Popmusik ‚Imagine‘ von John Lennon mit seinem Aufruf für den Frieden wurde von allen im Saal gemeinsam gesungen.

Dann ging es an ein reichhaltiges, syrisches Buffet. Sehr schön dekoriert  hatte einer der Flüchtlinge, ein gelernter Koch, mit Hilfe seiner Landsleute schmackhafte Speisen angerichtet, die begeisterte Abnehmer fanden.