5. Frauenforum im geistlichen Zentrum in Püttlingen

Frauen voll Mut und Zuversicht – auch das 5. Frauenforum war ein voller Erfolg!

Einen Besucherinnenrekord verzeichnete das Frauenforum, das in diesem Jahr am Samstag, dem 23. Januar von 14:30 bis 18 Uhr zum 5. Mal im Geistlichen Zentrum des Kosters Heilig Kreuz in Püttlingen stattfand. Rund 90 Frauen ließen sich anstecken von der Freude und dem Leid, von der Angst und dem Mut der sechs Referentinnen, die dem Publikum Einblicke in die je eigene Lebensgeschichte gewährten. Gemeindereferentin Heidelinde Bauer, Pfarreiengemeinschaft Riegelsberg und Gemeindereferentin Martina Scholer, Heilig Kreuz im Warndt, ist es gelungen ganz unterschiedliche Frauen und ihre "Lebensgeschichte" vorzustellen:

Die 76jährige Hiltrud Majoli aus Köllerbach berichtete, wie sie es schaffte durch die Beschäftigung mit den Anwendungen von Dr. Kneipp und mit Hilfe von Yoga ihren Lebensmut und ihre Gesundheit zu erhalten.

Carmen Wölflinger aus Geislautern eröffnete dem Publikum einen Einblick in ihre Seele über ihre selbstgemalten Bilder, die es ihr ermöglicht haben, sich von einer schweren Thrombose „frei zu malen“.

Chorleiterin Bärbel Dahmen aus Köllerbach erzählte, wie die Töne sie in ihrem Leben gefunden haben und so brachte sie Schwung in die Veranstaltung als sie die Anwesenden zum gemeinsamen Singen aufforderte und alle begeistert mit sangen.

Agnes Tritt aus Riegelsberg stimmte eher leisere Töne an und berichtete von ihrem gemeinsamen Jakobsweg mit ihrer Tochter und der daraus folgenden Idee, Menschen als „Fährfrau“ im Sterben zu begleiten.

Doris Müller-Probst aus Ludweiler informierte über ihren Werdegang von der jungen Erzieherin, Ehefrau und Mutter von 4 Kindern über Arbeit mit jungen Mädchen und als Integrationshelferin. Das hat sie ermutigt mit 45 Jahren ein 3 jähriges Studium an der HTW in Angriff zu nehmen.

Karola Schmidt-Chiarello aus Saarbrücken hat im Bauchtanz einen tollen Ausgleich in ihrem Leben gefunden und gibt dies auch in Kursen an der VHS Völklingen weiter. Gemeinsam mit 3 Frauen aus der VHS-Gruppe ließ sie zum Schluss die Stimmung durch ihren Bauchtanz noch einmal aufleben und ermunterte die Frauen, sich im Rhythmus der Musik zu bewegen.

              

 

Am Ende waren sich alle einig: Es war wieder einmal ein sehr interessanter und erlebnisreicher Nachmittag, der das Frau sein in vielen Facetten widerspiegelte und die Besucherinnen ermutigte, der je eigenen Berufung zu folgen.