Kirchenchor Cäcilia feiert mit Flüchtlingen Weihnachten

Ein geschmückter Tannenbaum, ein leckeres, vielfältiges Buffet und jede Menge Musik: In der alten Schule in Großrosseln veranstalteten die syrischen Flüchtlinge ihre Weihnachtsfeier. Seit ein paar Monaten sind rund 40 junge Syrer hier untergebracht. Schon bald gab es Kontakte zum Kirchenchor Cäcilia, einige Syrer besuchen nämlich häufig die Proben des Chores im Pfarrheim. Nichts lag also näher, als dass der Kirchenchor die Weihnachtsfeier der Flüchtlinge besuchte.

Bereits im Vorfeld hatten die Frauen des Chores traditionelle Plätzchen gebacken und nett in Tütchen verpackt. Bei Ankunft der Sängerinnen und Sänger am frühen Abend war die Feier schon in Gange. Lehrer und Lehrerin hatten die Idee, und es fanden sich Spender für die Finanzierung.Einige deutsche Gäste und Bürgermeister Dreistadt waren schon seit dem Nachmittag dabei. Unter dem Tannenbaum lagen die Geschenke bereit.

Die 2. Vorsitzende des Kirchenchors Birgit Rupp grüßte die Flüchtlinge zunächst auf Deutsch und auf Englisch. Dann sang der Chor bekannte deutsche Weihnachtslieder, und immer mehr Syrer stimmten ein. Die Liedblätter, die sie konzentriert lasen, halfen ihnen bei den Texten.  Bei dem Lied "Engel auf den Feldern" konnten die jungen Syrer auch Strophen in arabisch beitragen.

Nach dem Singen gab es die Bescherung und jeder Flüchtling bekam vom Kirchenchor ein Tütchen Selbstgebackenes. Die jungen Syrer hatten ein Buffet mit vielen einheimischen Spezialitäten aufgebaut und luden alle freundlich ein. Sie konnten stolz auf ihre Gerichte sein, es schmeckte ganz toll. Eine ganz neue Geschmackserfahrung! Immer wieder tanzten die jungen Flüchtlinge traditionelle Tänze und die deutschen Gäste reihten sich ein. Musik und Tanz sind eben international. Die Sprache war kein Problem, obwohl die Syrer noch nicht viel Deutsch können. Es ging auch in Englisch oder in Zeichensprache.

Beeindruckend war die offene, freundliche und herzliche Art der jungen Flüchtlinge.