Die Bana Ngayime sind da !

Nach langem Zittern hat es doch noch geklappt. Hier die wichtigsten Termine:

17.09.15 18 Uhr

Donnerstag

Völklingen-Lauterbach

Kongolesische Messe,

anschl. Empfang

18.09.15

Freitag

Brücken/Pfalz

16 Uhr Workshop

18 Uhr Kongolesische Messe, anschl. Empfang

19.09,15

Samstag

Großrosseln

16 Uhr Workshop

18 Uhr Kongolesische Messe, anschl. Empfang

20.09.1510:30 Uhr

Sonntag

Völklingen-Ludweiler

Mitwirkung an der Workshop-Messe

22.09.15  9 Uhr

Dienstag

Großrosseln

Aussendungsgottesdienst und Verabschiedung

Nachdem die Begegnung im letzten Jahr abgesagt werden musste, planten wir für diesen September den Besuch einer Gruppe von 8 Sängerinnen und Sängern. Abreise in Kinshasa sollte am 01. September sein. Obwohl die Schengen-Visa bereits Mitte Juni beantragt worden waren, lagen am 1. September noch keine Bescheide vor. Die geplanten Konzerte im Raum Bonn und in Gemen/NRW mussten abgesagt werden. Auch eine Veranstaltung zusammen mit dem Jugendorchester Großrosseln und dem Karnevalverein Doll Doll wurde wegen der Planungsunsicherheit abgesagt.

Dank der Deutschen Botschaft in Kinshasa und dem Auswärtigen Amt in Berlin erhielten dann am Freitag, dem 11. September wenigstens 4 Gruppenmitglieder ein Visum, allerdings nur für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.. Sofort wurden Flüge für Sonntag den 13. September gebucht. Die kongolesischen Gäste sind dann am Montag Abend in Großrosseln angekommen.

Die Woche ist gefüllt mit einem Besuchsprogramm in Schulen und Kindergärten im Warndt, wo Kinder und Jugendliche mit der fremden Kultur in Berührung kommen sollen. Durch ihre mitreißende Musik lassen die Bana Ngayime jede Distanz schnell verschwinden.

Einige Workshops und Gottesdienste in kongolesischem Ritus werden angeboten. Pater Alfons hat den kongolesischen Ritus maßgeblich entwickelt, welcher später von Rom offiziell anerkannt worden ist. Die kongolesische Messe ist geprägt von rhythmischen Lieder, die mit Tanz und voller Lebensfreude gesungen werden. Nach der Messe gibt es jeweils ein Wiedersehen und Kennenlernen bei einem Empfang im jeweiligen Pfarrheim. Bei den Gospel-Workshops werden gemeinsam einheimische Lieder eingeübt, die in der anschließenden Messe zusammen gesungen werden.

Diese schwungvollen, mit Rhytmus und Tanz gefeierten Messen sind immer ein ganz besonderes Erlebnis und der Höhepunkt des Besuches und werden von Pater Alfons weitgehend in Lingala gehalten. Schließlich wird der Chor am Dienstag um 9 Uhr mit einem Aussendungsgottesdienst zur nächsten Station in St. Blasien verabschiedet. Zurück in den Kongo geht es dann am 30.09.