Ostermeditation

Ostermeditation - von Abt Otto Strohmaier, Benediktinerstift St. Lambrecht

Kennst Du das: Es wird eng um Dich-

Auswege scheinen versperrt-

der Betrieb soll weitergeführt werden-

und es fehlen die Mittel-

Das Kloster soll seine vielfältigen Aufgaben erfüllen

und es fehlen die Leute-

Von Dir wird erwartet, Hoffnung zu verstrahlen-

und Du siehst keinen Weg-

Und dann ganz persönlich:

Du kannst nicht mehr so wie früher-

Du spürst Deine Kräfte schwinden- es wird eng für Dich-

 

Aber vielleicht kennst Du auch dies:

Plötzlich oder auch allmählich und ganz leise

tut sich ein Weg auf ins Weite-

Eine Lösung ergibt sich-

an die Du nie gedacht hättest-

Hilfe kommt Dir von einer Seite-

von der Du sie nie hättest erwartet

Raum tut sich auf in neue Gefilde-

 

Und kennst Du vielleicht auch dieses:

Nicht mehr ein und aus wissen-

am Ende zu sein mit aller bisherigen Weisheit-

dieses Kommen bis an den Rand-

dieses Stehn vor dem Abgrund-

diese Ratlosigkeit in den Gesichtern-

Und dann am nächsten Morgen-

Du weißt nicht warum und woher:

nach dunklen Stunden eine Kraft in Dir-

ein Licht aus rätselhafter Quelle-

Nach Ergebung in die Hände eines Größeren

fast plötzlich alles so anders-

 

Und wo ist sie, die Quelle?

Ob es nicht an jenem Morgen liegt-

Ob es nicht herkommt von diesem geöffneten Grab-

als sich ein Ende als Anfang erwies-

als in grauser Enge endlose Weite erstand

Aus finsterer Nacht leuchtender Tag.

 

Seitens des Seelsorgeteams der PG Warndt, Ihnen allen, frohe Ostern und eine gesegnete Osterzeit.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.