Heilige Messen zur Ehrung des hl. Vinzenz Pallotti

 

 

Heilige Messen

am Samstag, 24. Januar um 19.00 Uhr in St. Josef

und am Sonntag, 25. Januar 2015 um 10.45 Uhr in St. Hedwig

zu Ehren des hl. Vinzenz Pallotti

 

Kurzvita:

 

Pallotti, Vincenzo, hl. (Fest 22. Jan.), *21.4. 1795 Rom, + 22.1.1850 Rom

(Grab in S. Salvatore in Onda); Marien- u. Dreifaltigkeitsmystiker.1818

Priester; wirkte in Rom als Seelsorger der Jugend, der Kranken u.

Gefangenen, als Exerzitienmeister u. Volksmissionar. 1827 Spiritual am Röm.

Seminar, später auch Beichtvater an verschiedenen Kollegien.1834/35

gründete Pallotti die „Ges. des Kath. Apostolates zur Vertiefung, Verbreitung

u. Verteidigung der Frömmigkeit u. deskath. Glaubens“, als Mitte u. Träger

er eine Priestergemeinschaft (Pallottiner) ins Leben rief.

Zur Betreuung seiner umfangreichen caritativen Werke gründet er eine

Schwestergemeinschaft (Pallottinerrinnen). Pallotti rief die Laien zur

Mitarbeit im Apostolat auf, doch die Laienbewegung entwickelte sich nach anfängliche Blüte nur mäßig.

P. hat die Kath. Aktion der Sache u. selbst dem Namen nach vorausgesehen, als er die Ges. des

Apostolat gründete (Pius XI 1932), er muss „als Bahnbrecher (der Kath. Aktion) gelten (Pius

XII 1950), „gab, mit seinem Werk in Rom, den ersten Anstoß zur eigentlichen Kath. Aktion“ (Johannes

XXIII 1963), 22.1. 1950 selig-, 20.1.1963 heiliggesprochen. 1963 Patron des Priestermissionsbundes.

(Quelle: LThK – Lexikon für Theologie und Kirche –

Auflage(2)– Band 8 – Spalte 9 – Verfasser: A. Walkenbach –

1963– Sonderausgabe 1986)

 

Abdruck eines Artikels aus dem Wehrdener

Osterpfarrbrief von 1995:

VINZENZ PALLOTTI – Ein Heiliger unserer Zeit

Gestern – Heute – Morgen

In den letzten Wochen hört man in der seelsorgerischen Arbeit in  Wehrden*** öfter den

Namen einer religiösenGemeinschaft: Pallottiner.

 

(***Nachtrag: Weggang und Versetzung in den Ruhestand des Pastors von St. Josef,

P. August Vaske SAC; voraussichtliche zusätzliche priesterliche Leitung von St. Josef durch

P. Bernhard Terhorst SAC, Pastor von St. Hedwig – Anmerkung des Verfassers.)

Offiziell heißt diese Gesellschaft vom katholischen Apostolat kurz: SAC = Societas Apostolatus

Catholici.

Sie, diese Gemeinschaft, wurde 1835 d.h. vor 160 Jahren gegründet. Seit dem 1. November

1947 werden die beiden Wehrdener Pfarreien St. Josef und St. Hedwig (seit 1965) von

Geistlichen dieser religiösen Gesellschaft betreut.

Wer oder was steckt hinter dieser Gesellschaft vom Katholischen Apostolat, volkstümlich

Pallottiner genannt?

Welcher Geist weht aus dieser Gemeinschaft und durchdringt die Seelsorge in unserer

Gemeinde?

Der Geist der Idee der Gesellschaft des Katholischen Apostolates war, ist und wird sein, der

Heilige Vinzenz Pallotti. Vinzenz Pallotti lebte von 1795 bis 1850. Er erkannte bereits im vorigen

Jahrhundert, dass das Apostolat eine Sache aller Gläubigen ist. Dies war eine revolutionäre

Idee, als bis dahin nur die Bischöfe als Nachfolger der Apostel und somit als Verwalter des

Apostolates galten. Und jetzt, jetzt sollen alle zur Apostelnachfolge berufen sein?

Vinzenz Pallottis Idee beruhte darauf, dass niemand zu alt, oder zu jung, zu ungebildet, zu

krank, zu arm ist, um für die Sache und die Liebe einbringt in die Heilssendung Christi. Jeder

soll mit der Gnade wirken, die durch Taufe und Firmung verliehen wurde. Diese Idee hatte

Vinzenz Pallotti in der Mitte des vorigen Jahrhunderts. Erst hundert Jahre später wurde dies 

während des II. Vaticanums (2. Vatikanisches Konzil 1962-65) erst von der Amtskirche

übernommen.

… “Denn durch die Taufe dem mystischen Leib Christi eingegliedert und durch die

Firmung mit der Kraft des Heiligen Geistes gestärkt, werden sie (die Laien) vom

Herrn selbst mit dem Apostolat betraut.“

Aus dem Laienaposteldekret des Konzils (1.K.Art.3).

Alle sind dazu berufen.

Denn Kirche ist nicht nur eine Sache der Bischöfe, Priester und Offiziellen. Was sich in der

Politik langsam durchsetzte, dass mit dem Wort „Staat“ nicht nur die Politiker gemeint sind,

sondern wir alle, muß sich auch langsam bei uns allen durchsetzen, dass das Wort „Kirche“

nicht nur die „Amtskirche“ meint, sondern uns die Gläubigen, uns die Getauften und Gefirmten.

In diesem Jahr feiert die pallottinische Gemeinschaft den 200. Geburtstag des hl. Vinzenz

Pallotti, gerade in unserer Pfarrei, welche von einem Angehörigen der pallottinischen

Gemeinschaft seelsorgerisch geführt wird, müsste dieses Jubiläum ein Anlass sein, über das 

Apostolat aller Getauften und Gefirmten nachzudenken.

R. K.

Soweit der Artikel aus dem Osterpfarrbrief 1995

[Den in Klammern und Kursiv gesetzte Nachtrag wurde vom Verfasser zum besseren

Verständnis hinzugefügt.]

(Quelle: Osterpfarrbrief 1995 St. Hedwig Völklingen-Wehrden

mit eigener Ergänzung – rjk –)