Taufe

Die Taufe stellt das zu taufende Kind in den Mittelpunkt, welches in ein besonderes Beziehungsgeschehen mit Jesus Christus und seiner Kirche tritt. Indem wir das Leben des Kindes mit dem Schicksal Jesu Christi in Berührung bringen, soll uns deutlich werden, wer dieses Kind eigentlich ist, was Leben bedeutet, wie wir es mit den Augen des Glaubens sehen können. Im Licht des Schicksals Jesu soll uns das Geheimnis des Kindes aufgehen, sollen wir erkennen, dass das Kind nicht nur irdisches Leben hat, sondern auch göttliches, dass der Tod keine Macht mehr über es hat, da es schon Anteil hat an der Auferstehung.

Der Ritus öffnet uns die Augen, damit wir das Kind nicht nur als Kind dieser Eltern und dieser Großfamilie sehen, sondern als göttliches Kind, in dem Gott einen neuen Anfang setzt, in dem etwas Einmaliges und Einzigartiges in dieser Welt aufleuchtet.

Aber der Ritus wirkt mehr. Im Ritus berührt Jesus Christus selbst das Kind, gießt ihm sein göttliches Leben und seine bedingungslose Liebe ein, berührt es, vermittelt ihm Gottes Schutz und zeigt ihm seine Schönheit auf. Wir reden nicht nur über das Kind. Wir feiern sein Geheimnis, indem wir es in das Geheimnis Gottes hineinhalten, wie es uns in Jesus Christus aufgeleuchtet ist. Aber in einem Ritus geschieht nie nur etwas mit den Menschen, an denen der Ritus vollzogen wird, sondern immer auch für die, die am Ritus teilnehmen. Am kleinen Kind selbst wird die Wirkung des Ritus beschränkt bleiben, da es kaum bewusst mitbekommt, was da an ihm geschieht. Wir feiern die Taufe auch für uns, um das Kind mit neuen Augen zu sehen und neue Verhaltensweisen und Beziehungsmuster durch die vorgegebenen Rituale einzuüben. Das Kind ist nicht nur das Kind seiner Eltern. Es ist Kind Gottes. Es hat eine göttliche Würde Es ist frei. Es gehört nicht den Eltern, sondern Gott. Es wird seinen eigenen Weg gehen. Es hat einen Engel zu seiner Seite, der es begleiten wird, der es auch durch die Gefährdungen und durch die Verletzungen des Lebens sicher hindurchführt.(Anselm Grün)

Vor diesem Hintergrund ist uns aufgetragen das Kind als Eltern, Paten und Angehörige im Glauben zu erziehen und im Leben zu begleiten.

Nicht vergessen werden sollte, dass es heute immer mehr Menschen gibt, die sich im Erwachsenenalter für einen Weg mit Christus entscheiden und sich taufen lassen wollen. Auch hier ist die Gemeinde vor Ort der richtige Ansprechpartner. Diesbezüglich gibt es auch die Möglichkeit das Sakrament der Taufe mit den Sakramenten der Eucharistie und der Firmung gemeinsam zu empfangen.

Biblischer Ursprung der Taufe

Jesus beauftragt die Apostel: „Geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ (Mt 28,19).


Die Taufe in unserer Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt

Sollten Sie Ihr Kind taufen lassen wollen oder selbst daran interessiert sein, das Taufsakrament zu empfangen, setzen Sie sich einfach mit dem zuständigen Pfarrbüro in Verbindung.