Frauenforum "Einfach Ich"

 

Am Samstag, 17. Januar veranstaltete die Frauenfachkonferenz (Gemeindereferentinnen Heidelinde Bauer und Martina Scholer sowie Pastoralreferentin Katja Zeimet Backes (z.Z. In Elternzeit) des Dekanates Völklingen zum 4. Mal das FRAUENFORUM: Einfach ICH im Kloster Heilig Kreuz in Püttlingen.

In der Zeit von 14.30 Uhr bis ca. 18.00 Uhr hatten in diesem Jahr rund 80 Frauen die Gelegenheit,  interessante Frauen und ihre Leidenschaften kennenzulernen - so war in diesem Jahr Verena Weight dabei, deren Kind mit 3 Jahren an Diabetes erkrankte. Sie erzählte sehr authentisch von ihren Erfahrungen und wie wichtig ihr die Selbsthilfegruppe geworden ist, vor allem um sich gegenseitig Mut zumachen und Erfahrungen auszutauschen. Nach ihr erzählte Doris Senzig aus ihrem Leben und wie sie ihre Leidenschaft für das Malen entdeckte bevor Karin Graf uns mit ihren Trommeln nach Afrika entführte und die heute ihr Lebenselixier sind.

In der Pause hatten alle Frauen Gelegenheit zum Austausch und ihre Fragen an die Referentinnen zu stellen. Danach erzählte Martina Koch, wie wichtig und wertvoll unsere erworbene Kompetenzen sind, die wir uns alle gerade in der ehrenamtlichen Arbeit aneignen. So kam sie zu ihrer heutigen Arbeitsstelle und machte uns Mut, diese Kompetenzen bei der Suche nach neuen Job mit ein zubringen.

Diana Lorig erzählte sehr lustig, aber auch berührend, wie sie zum Singen kam und welche Mühen diese Leidenschaft auch bisher gekostet hat. Sie kann zwar nicht davon leben, aber sie singt gerne und freut sich über den Applaus, den sie bekommt und vielleicht, einen Tages ...

 

Am Ende berichtet uns Heidelinde Bauer, die Begründerin des Frauenforum, wie sie mit einer Gruppe von Frauen das tolle Projekt: "Frauenzimmer" erarbeitet hat und dann erleben musste, dass die Finanzierung von Bistumsseite abgelehnt wurde, da ein sakramentales Element fehlte. Doch sie und ihre Gruppe bekam durch die Teilnehmerinnen so viel Mut zugesprochen, dass sie nun nach ganz anderen Wegen der Realisierung suchen wollen.

Zum Abschluss feierten die Frauen einen "herzerwärmenden " Gottesdienst und bekamen am Ende ein Kirschkernherzkissen mit auf den Weg nach Hause. Ein schönes Andenken an einen herzerfrischenden Nachmittag und wie eine Frau sagte: einem tollen Start ins Neue Jahr - den allerdings ohne die "ENGEL" im Hintergrund nicht so gut laufen könnte. DANKE