Fronleichnam 2014 in Geislautern

Feuer - Erde - Wasser - Luft - diese vier Elemente hatte die Arbeitsgruppe Fronleichnam der Pfarrgemeinden Maria Himmelfahrt Geislautern, St. Paulinus Lauterbach und Herz Jesu Ludweiler als Thema für das Fronleichnamsfest 2014 gewählt. Zum fünften Mal feierten die drei Pfarrgemeinden Fronleichnam gemeinsam, in diesem Jahr in Geislautern. Wie schon 2013 sollte dieses Hochfest auch diesmal die gute Zusammenarbeit der Gremien, Gruppen und Vereine innerhalb der alten 'Weggemeinschaft' demonstrieren.

Für die Prozession durch die Straßen sollte zu jedem Element eine Station gestaltet werden. Diese Aufgabe hatten mit viel Engagement und großer Freude der Kindergarten Maria Himmelfahrt (Thema 'Luft'), der Werkkreis Maria Himmelfahrt (Thema 'Erde'), ein Team der Gemeinden Ludweiler Herz Jesu und Lauterbach St. Paulinus (Thema 'Wasser') und die Pfadfinder der Warndtscouts (Thema 'Feuer') übernommen. Zum Start der Prozession hatte eine Frauengruppe aus Geislautern zusätzlich einen Blumenteppich mit Motiven zu den vier Elementen vor der Kirche gestaltet.


1. Station am Kindergarten: Thema Luft 


2. Station am Friedhof: Thema Erde


3. Station am Dorfkreuz: Thema Wasser


4. Station am Pfadfinderheim: Thema Feuer


Blumenteppich vor der Kirche


Die  Prozession unterwegs

Die Umsetzung der Idee, Fronleichnam in turnusmäßigem Wechsel zwischen den drei Orten als gemeinsames Hochfest zu feiern,  wurde sowohl im festlichen Hochamt in der Kirche Maria Himmelfahrt als auch an den Stationen der Prozession durch die Straßen Geislauterns für die vielen engagierten Helferinnen und Helfer als auch für die mitfeiernden Teilnehmer zu einem erfolgreichen Fest gelebter und erlebter Gemeinschaft. Und so erklang auf dem Prozessionsweg an jeder Station im weiten Rund voller Freude das Lied "Erd, Wasser, Luft, Feuer und himmlische Flammen, ihr Menschen und Engel, stimmt alle zusammen. Auf Erden hier unten, im Himmel dort oben: den gütigen Vater, den wollen wir loben."

Fotos: Rudolf Blechschmidt (6) Berthold Bach (1) Text: Ortwin Kronser