E-mail von Pater Alfons vom 15.05.14

...Ich wollte ... schon in dieser Woche zum Botschafter - eigentlich wollte ich ihn einladen zur Goldenen Jubiläums-Messe hier in Kinshasa am 1. Juni - Himmelfahrts-Tag. Nach bisheriger Tradition hatte ich nicht vor, hier in Kinshasa in der Öffentlichkeit das Goldene Priester-Jubiläum zu feiern. Das hat den Bana's nicht gepasst und da ich ihnen noch nie verboten habe, zu denken und ihre Gedanken auch zu äußern - selbst, wenn mir das nicht passen würde ….. Ich bin aber nicht böse, weil wir bei der Gelegenheit eine General-Probe unseres Tournée-Programms durchführen können. Jetzt läuft mal wieder alles auf Hochtouren und ich merke bereits, wie es mir in den Fingern kribbelt.

Für das SIGNIS-Treffen bin ich dabei, zwei DVDs zusammen zu stellen. Eine mit einer verkürzten Fassung einer 48-minütigen Video-Montage von vor gut zehn Jahren mit dem Titel: Begegnung und Dialog der Kulturen / am Beispiel der Evangelisierung im Kongo. Auf die zweite DVD soll eine Reihe meiner eigenen Kompositionen gebrannt werden mit Einlagen von traditionellen Gesängen - zum Vergleich. Zum Glück kann ich mich unbeschwert darum kümmern, da ich die Tochter eines guten Bekannten beschäftigt habe, die einerseits einen abgeschlossenen Universitäts-Abschluss in Sozialer Kommunikation mitbringt und dazu auch noch sehr lernbegierig ist. Was die schon alles in der kurzen Zeit von mir und anderen gelernt hat, ist erstaunlich. An und für sich fing alles mit den Archiven an - jetzt ist sie als Camera-Women und vor allem als Cutterin tätig. Es war auch höchste Zeit, da sich aus den SVD-Reihen keiner so richtig an die Studio-Arbeit heranwagte.

Vom Provinzial-Rat erhielt ich die freundliche Aufforderung, dafür zu sorgen, dass möglichst bald ein Nachfolger gefunden wird. Ohne mir diesbezüglich Illusionen zu machen, lud ich die beiden höchst-dotierten ein: der eine ist zuständig für die SVD-Kommunikations-Arbeit in ganz Afrika und der andere kommt gerade aus Rom zurück, von wo er ein Diplom in Kommunikation an der Urbaniana mitgebracht hat. Meine Freude war nur kurz, da beide ein Weiter-Studium fest im Plan haben. Der Eine will eine Grund-Ausbildung an der Universität in Freiburg/Schweiz machen und der andere peilt in Rom den Doktor-Titel an. Es ist also nicht so, dass ich Hilfe bekomme - sondern vielmehr, dass ich noch zusätzlich die Rundfunk- und Fernseh-Sendungen der beiden mit betreuen muss - und das mindestens bis zum Ende ihrer Studien. Mit meinen 76 Jahren kann ich das an und für sich gar nicht mehr machen - ich habe aber gesagt, ich wolle es versuchen. Bedingung ist natürlich, dass finanziell die Luft etwas aufgefrischt wird und sich der Arbeits-Rhythmus etwas seniorengerechter einpendelt. Da ich noch nicht die Absicht hatte, beide Hände in den Schoß zu legen, ist diese "vorläufige" Lösung für mich keine Überraschung. So bin ich denn guter Hoffnung, dass derjenige, der so lange schon seine schützende Hand über mich gehalten hat, es sich nicht anders überlegt. ...jetzt hat irgend jemand meine Schreibfeder gekitzelt - vielleicht zu lange. Ich gehe jedenfalls jetzt ins Studio, um dort weiter zu knobeln… Grüße ... von mir und den Bana Ngayime"
PS. Bob ist für eine Woche in Lubumbashi, wo er einer französischen Gruppe von Rappern die Beschallung ihrer Konzerte auf Vordermann bringen soll. Radio Okapi ist an guten Aufnahmen interessiert, damit ihr guter Name nicht in Mitleidenschaft gezogen wird durch mittelmäßige Ton-Technik

Hier kommen Sie zur Seite des Missionswerkes Großrosseln