Oster e-mail von Pater Alfons vom 24.04.14

Es regnete und stürmte - für mich war die Auferstehungsfeier ins Wasser gefallen. Und dann kamen doch noch ein paar Autos - das Osterfeuerholz war nass, aber wir hatten Kerzen. Wir sangen und beteten und freuten uns, dass da doch noch Osterfreude aufkam. Wenn das Senfkorn nicht stirbt, kann es keine Frucht bringen. Stirb und werde - so hieß es damals im Deutsch-Unterricht. Danke allen, die gekommen sind - wir hatten sogar Lust und Zeit, ein kurzes Plaudern anzuhängen.Frohe Ostern auch an die, die nicht kommen konnten - P. Alfons Müller svd im Namen aller, die da waren.

PS. Osterhasen wurden nicht gesehen - es war zu dunkel. In Kampala trafen sich die in Afrika mit deutschen Gemeinden arbeitenden Kollegen - ein Dutzend war gekommen vor allem aus dem südlichen Afrika. Die Uganda-Märtyrer erinnerten uns an Karfreitag - Osterfreude konnte man überall entdecken. Passions-Blume und Kaktus wachsen bei uns hier in Kinshasa/Limete neben dem Studio. "

 

Hier kommen Sie zur Seite des Missionswerkes Großrosseln