Rückblick weihnachtl. Kinderaktionen

Sternsingeraktionen und Kinderkrippenfeiern

An Heilig Abend waren vielerorts Kinderkrippenfeiern in unserer Pfarreiengemeinschaft. Mit viel Engagement und Einsatz übten die Kinder Texte und darstellerisches Geschick, mit dem sie ihr jeweiliges Krippenspiel aufführten. In Großrosseln, wo „Die Weihnachtsgeschichte der Maus“ aufgeführt wurde, kam der vorbereitenden Gruppe die Idee, den Kindern in der Kirche, im Anschluss an die Feier eine kurze Weihnachtsgeschichte mit einer Süßspeckmaus zu schenken.

Umrahmt wurden die jeweiligen Krippenspiele von weihnachtlichen Liedern und geistlichen Texten, die noch einmal das Geheimnis der Heiligen Nacht und deren Aussagekraft für uns heutige Menschen zum Ausdruck brachte.

Einige Tage später starteten dann in allen Orten die Sternsingeraktionen. Leider mit viel zu wenig Kindern, so dass natürlich nicht alle Häuser erreicht werden konnten, um sie zu segnen. Aber allein, dass Sternsingerinnen und Sternsinger durch den Ort ziehen bringt ja letztendlich dem Dorf und der Stadt und somit allen Häusern Segen. Gesammelt wurde natürlich auch für arme und benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt. Begonnen haben die Sternsingerzüge jeweils mit einem Aussendegottesdienst- oder segen. Dabei wurden nicht nur Kreide, Sterne und Kinder gesegnet, sondern auch deutlich gemacht, dass jede Gruppe, die durch die Straßen mit ihrem Stern zieht, auf Christus verweist und an ihn erinnert, ähnlich des Sterns von Bethlehem, der den drei Sterndeutern den Weg zur Krippe gezeigt haben soll.

Somit sind die SternsingerInnen nicht nur Segensbringer und Spendensammler, sondern auch Zeugen des Jesuskindes, dem Sohn Gottes.

Allen, die sich bei der Sternsingeraktion und den Krippenfeiern eingebracht haben, vor allem den Kindern, sei ein herzliches Dankeschön gesagt.