Weihnachtsgruß 2013 von Schwester Deodata

Unsere Schwester Deodata Hayo, mittlerweile 86 Jahre alt, verbringt in der argentinischen Stadt Florencio Varela ihren Lebensabend in einem Haus der Schönstätter Marienschwestern. In FIorencio Varela kümmern sich die Schwestern um die Menschen in den Armenvierteln. Zu Weihnachten hat uns Schwester Deodata am 05. Dezember einen Brief geschrieben: "...es hat bereits der Monat Dezember begonnen, da wird es Zeit, dass die Weihnachtspost abgeschickt werden muss...Dem Weihnachtsgruß möchte ich doch wenigstens ein kleines Brieflein beilegen.Es ist auch schon längere Zeit her, dass ich Ihnen geschrieben habe. Nun ja, man wird jeden Tag älter.  Da geht die Arbeit nicht mehr so schnell von der Hand. Man braucht für alles mehr Zeit. So kommt es vor, dass man am Abend nicht alles geschafft hat, was man sich für den Tag vorgenommen hat.  Das "schnell noch"  muss man sich aus dem Kopf schlagen. Das ist wohl mein größtes Problem.

Gesundheitlich geht es mir noch gut. Offiziell bin ich von meiner Arbeit pensioniert. Aber ich find immer was zu tun ist . Ich besuche meistens die kranken Schwestern, damit sie nicht den ganzen Tag alleine sind. Die freuen sich immer wenn ich komme, besonders die ich so lange gepflegt habe. Anderen eine Freude zu machen, ist ein gutes Werk, und gute Werke darf und soll man immer tun. Wir haben nun schone Mehrere, die bettlägerig sind. Eine andere Zahl von Schwestern , die bereits aus der Arbeit herausgezogen sind, (kann) sich aber noch selbst beschäftigen.
In der letzten Woche haben wir eine unserer Schwestern zu Grabe getragen. Es war unsere erste Provinzoberin. Ein paar Tage fühlte sie sich nicht gut und ist dann gestorben. Sie war 99 Jahre alt, Sie wollte noch 100 (Jahre) alt werden, aber der liebe Gott hatte es anders vor. Doch für heute will ich schließen. Es grüßt Sie und Ihre Familie(n) vielmals Sr. M. Deodata"

Hier kommen Sie zur Seite des Missionswerkes Großrosseln