Sternsingervorbereitungstag

Vorbereitungstag zur Sternsingeraktion der Gemeinden Großrosseln, Dorf im Warndt und Emmersweiler:

Wie jedes Jahr fand in Großrosseln schon im November ein Vorbereitungstag der oben genannten Gemeinden mit ihren Filialkirchen zur Sternsingeraktion 2014 statt.

Mit einem Kinderwortgottesdienst eröffnete um 11.00 Uhr Gemeindereferent Andreas Folloni diesen Tag. Der Gottesdienst hatte zum Thema „Das Spenden“. In Anlehnung an das Evangelium von den reichen Leuten, die viel in einen Opferkasten einer Synagoge warfen, und einer armen Witwe, die nur zwei kleine Goldstücke geben konnte, wies Herr Folloni darauf hin, dass die Kinder bei ihrem Sammeln im Januar natürlich über große Beträge froh, aber auch dankbar für kleinere Summen sein sollten. Es kommt nicht so sehr auf das Wie viel an, sondern, dass jemand etwas gibt. Zusammengenommen kann der Betrag dann gar nicht so gering sein. Auch ermutigte er die Kinder, angesichts der abnehmenden Zahl an SternsingerInnen, darauf zu vertrauen, dass dennoch die Aktion Frucht bringt. Denn nicht nur hier, sondern in ganz Deutschland seien Kinder unterwegs. Und die sammelten bspw. letztes Jahr 43 Millionen Euro. Jeder und jede ist also wichtig.

Nach dem Gottesdienst gingen die Kinder ins Pfarrheim, wo sie schon gleich von vielen BetreuerInnen und der Leiterin dieses Tages, Frau Cornelia Wernet, empfangen wurden. In einem nachgebauten Flugzeug durften sie alle mit einer Bordkarte versehen und „durchröntgt“ einsteigen. Dann ging‘s los nach Malawi, dem Beispielland der Sternsingeraktion 2014. In Form eines Filmes wurde den Sternsingerkindern die Situation ihrer Gleichaltrigen in Malawi bewusst gemacht. Von Armut, Krankheit und in der Situation flüchten zu müssen, sind sie angewiesen auf jede Hilfe von außen- vor allem auch auf das Geld der Sternsingeraktion. Im Anschluss wurde der Film noch einmal kurz mit den Kindern besprochen und sie konnten Fragen stellen.

Danach ging es raus zum Spielen, während Frau Remm und Erwachsene das Mittagessen vorbereiteten. Zum Mittagessen kam auch Pfr. Kraus, der sogar noch einen Nachtisch mitgebracht hatte: Maoam Bonbons- auch für die Erwachsenen. Nachdem alles hergerichtet war, lud Frau Wernet zum Beten des Vater unser ein. Dann durfte das leckere Reisgericht mit Fleischeinlage verzehrt werden. Den Kindern schmeckte es. Im Anschluss an das Mittagessen fand leider auch etwas Trauriges statt. Unsere langjährige Köchin, Frau Remm, verabschiedete sich aus dem Team. Da sie vor allem auch im Karnevalsverein verschiedene Aufgaben innehat und daneben noch in anderen Bereichen tätig ist, hat sie sich entschieden, aus Gründen der Zeit und der begrenzten Kraft, die langjährige Aufgabe als Köchin nun niederzulegen. Ein herzliches Dankeschön mit Applaus gab‘s von allen Kindern und Erwachsenen und als Abschiedsgeschenk überreichten Frau Wernet und Herr Folloni einen Blumenstrauß und eine Flasche Wein.

Danach wurde gebastelt: Die Kinder sollten ein kleines Blatt gestalten, das die Farben der Flagge von Malawi zeigt. Daneben durften sie auch noch etwas Passendes dazu malen. Ein Herz oder ein Tier aus der Gegend um Malawi. Einmal soll ihnen das Gestaltete als Erinnerung für den Tag dienen. Da sie aber mehr gestaltet haben, als jedes Kind für sich brauchte, werden auch noch welche beim Sternsingen im Januar in den Häusern verteilt.

Kurz vor Schluss durften die Kinder dann spielen gehen, bevor sie dann aufgefordert wurden wieder ins Flugzeug zu steigen, um zurück nach Deutschland zu fliegen. Versehen mit einem Stück Apfel und Plätzchen ging‘s dann los. Gut gelandet warteten schon die Eltern am Flugsteig und holten ihre Kinder ab. Auf die Abschlussfrage von Frau Wernet, ob es jemandem nicht gefallen hat, hob kein Kind die Hand. Aber auch die Erwachsenen gaben zurück, dass es ein sehr schöner und lohnenswerter Tag war. Nicht nur die Gemeinschaft wurde gefördert, sondern auch das Wissen um das, wofür die Sternsinger Aktion steht.

Von Seiten Frau Wernets und Gemref. Folloni herzlichen Dank an alle, die geholfen haben und auch an die Kinder für ihre Bereitschaft als Sternsinger den Menschen hier und auf der ganzen Welt Segen zu bringen und Segen zu sein.

Wir suchen natürlich in allen Gemeinden unserer Pfarreiengemeinschaft noch SternsingerInnen und BetreuerInnen. Als Kontaktpersonen gelten neben Gemeindereferent A. Folloni auch Gemeindereferentin M. Scholer @ (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Diese leiten Sie dann an die entsprechenden AnsprechpartnerInnen vor Ort weiter.