Krankensalbung

Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Mittel der Stärkung und Ermutigung. Die Krankensalbung ist bestimmt für Menschen, die sich wegen Krankheit oder Altersschwäche in einem bedrohlich angegriffenen Gesundheitszustand befinden. Das Sakrament kann wiederholt empfangen werden, wenn der Kranke zwischenzeitlich wieder zu Kräften gekommen war oder bei Fortdauer derselben Krankheit eine Verschlechterung eintritt. Im Anschluss an die Krankensalbung ist je nach Gesundheitszustand der Empfang der Heiligen Kommunion möglich. Die Krankensalbung soll nach der Beichte empfangen werden. Gesalbt wird der betreffende Kranke durch einen Priester mit geweihtem Krankenöl.

Volkstümlich wurde die Krankensalbung auch "Letzte Ölung" genannt, wie sie früher auch offiziell hieß. Die zutreffendere Bezeichnung, wie sie auch die Texte des zweiten Vatikanischen Konzils formulieren, ist aber „Krankensalbung“; da sie in erster Linie darauf abzielt, den Christ in der Krankheit zu stärken und weniger ihn in Form der „letzten Ölung“ für das ewige Leben vorzubereiten.

Daher ist es sehr empfehlenswert von diesem Sakrament der Heilung und Heiligung Gebrauch zu machen, denn wie steht es schon im Jakobusbrief der Heiligen Schrift, Kapitel 15, Verse 14,15: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben.

Krankensalbung in unserer Pfarrei Heilig Kreuz im Warndt

Wenn Sie die Krankensalbung für sich oder andere wünschen, melden Sie sich in den entsprechenden Pfarrbüros.
Außerhalb der Öffnungszeiten werden Sie über den Anrufbeantworter über weitere Kontaktmöglichkeiten informiert.