E-mail von Pater Alfons vom 30.01.13

Pater Alfons schreibt : ...Die Mitbrüder aus der Gemeinschaft im Haus Josef Freinademetz hatten zum Essen eingeladen. Es waren viele Mitbrüder da - nur mit so vielen hatten die nicht gerechnet, weil diesmal auch die "Freunde der SVD" mit dabei waren. Da ich nicht gleich nach Vorne gestürmt bin.... es war dann doch noch etwas auf dem Teller. Bei der Gelelgenheit wurden verschiedene Ereignisse vorgestellt: 
Wenn alles gut geht, werde ich Anfang März nach Angola fahren zur Bischofsweihe eines Mitbruders. Pater Provinzial Kamio und Pater Serge Tsunda, ein früherer Angola-Missionar sind mit von der Partie. Da die Flugverbindung nicht mehr existiert seitdem ein Flugzeug aus Angola hier in Kinshasa geplündert wurde, müssen wir im Jeep die lange Reise antreten. Hoffentlich klappt das - 2007 war ich schon mal in Luanda und habe viele sehr positive Rückmeldungen bekommen über die DVD von der damaligen Bischofsweihe von Antonio Jaca, der früher einmal als Student zu unserer Gemeinschaft gehört hatte. 
Nächsten Sonntag solllten wir an und für sich nach Brazzaville zu einem Symposium, um dort und auch in der Kathedrale mit unseren Liedern dabei zu sein. Leider wurde das jetzt verschoben und wenn alles klappt, wird das Treffen am 24. Februar nachgeholt. 
Ende Dezember hatten wir ein schönes Fest, um die 6 neuen Erdenbürger der Bana Ngayime feierlich aufzunehmen: Blandine, Philippina, Charlène, Mado, Nicole und Crispin. Dieser hatte mit männlichem Nachwuchs aufzuwarten - alle anderen hatten sich mit Mädchen vorgestellt. 
Die Vorbereitungen für das Arnold Janssen Festival am 2. Ostersonntag laufen so langsam an. In Zukunft soll das Festival einem doppelten Zweck dienen: 01. Promotion des katholischen Kirchenliedes und 02. Unterstützung unserer aus dem Kongo stammenden Missionare, die inzwischen in allen Erteilen arbeiten.
Gestern rief mich einer aus Japan an - er will, dass man die Lieder seiner früheren Gesangs-Truppe bei uns in den Ngayime-Studios aufnimmt.
Der Bischof von Matadi, Mgr N'Landu hat uns gebeten, zwei Lieder zu der Diözesan-Synode aufzunehmen. Dazu noch eine ganze Kassette mit einem sehr bekannten Komponisten. 
In diesem Jahr wollen die Bana Ngayime die Passion aufnehmen und sind schon kräftig am Üben. 
Seit einiger Zeit sind die Banas dabei, eine Partnerschaft mit unserem katholischen Fernsehen auszuarbeiten. Das wird sicher dazu beitragen, die Qualität der Video-Clips verschiedener Chöre etwas anzuheben. 
Auf Einladung einer deutschen Familie, die schon "ewig" zu unserer deutschen Gemeinde gehört, haben wir in der Adventszeit eine Messe in ihre Parzelle gefeiert, zu der dann auch sehr viele gekommen sind. Anschließend gab es dann ein echtes Süddeutsches Essen mit Spätzle und Schwalbennestern. In derselben Parzelle haben wir dann drei Weihnachtlieder aufgenommen - einfach traumhaft schön.
Die Advents-Messe fand einen Tag nach der Goldenen Primiz von Pater Willy Triebel in Kenge statt, das rund 300 km von Kinshasa entfernt ist. Wir waren zu viert dort, um alles zu filmen, kamen dann aber noch zeitig genug, um auch für die Sonntagsmesse fit zu sein. 
Vorige Woche war ich bei einem Empfang, bei dem der neue Botschafter vorgestellt wurde. Es waren nur Germanophone eingeladen - alte und neue Gesichter. Weil er noch nicht akkreditiert war, konnten wir an Weihnachten nicht in der Botschaft feiern. Es war aber auch so sehr schön... Nochmals alles Gute und Gottes Segen im Neuen Jahr - Grüße an alle Missions-Freunde in der Pfareien-Gemeinschaft - Alfons & Bana Ngayime

Hier kommen Sie zur Seite des Missionswerkes Großrosseln