Fastnacht

Mit dem Aschermittwoch endet die Karnevalszeit und es beginnt die 40-tägige österliche Fastenzeit.

Der Tag vor dem Aschermittwoch wird kalendarisch als "Fastnacht" bezeichnet, da an diesem Dienstag die letzte Nacht vor dem Beginn der Fastenzeit ist ("Fastennacht"). Im Sprachgebrauch entstand dann aus dem Begriff "Fastennacht" das heutige Wort "Fastnacht".

Zahlreiche Christen in den katholischen Regionen unseres Landes nutzten diese Zeit vor dem Beginn der strengen Fastenzeit,um noch einmal ausgelassen zu feiern und fröhlich zu sein. Aus dieser Tradition heraus entwickelte sich dann im Laufe der Jahre die heutige Fastnacht wie wir sie kennen mit Verkleidungen, Kappensitzungen, Straßenumzügen usw..

Die Fastenzeit endet schließlich in der Karsamstagsnacht mit dem Osterfest.

Fasten bedeutete im Mittelalter einen strikten Verzicht auf alle Fleisch und Milchproduktean den Werktagen in der Fastenzeit.
Heute beschränkt man sich hingegen vielmehr auf den Verzicht von Annehmlichkeiten wie Autofahren, Genussmittel, Fernsehen usw..

 

(Quelle: Online Enzyklopädie "Wikipedia")