E-mails von Pater Alfons Müller

 

 

Pater Alfons schreibt uns:


"... Komme gerade (Anm.: 29.04.21) von meinem ausgedehnten Spaziergang zurück - das Wetter ist kühl und regnerisch.... Zunächst mal liebe Grüße nach Großrosseln. Die Zeit vergeht und Corona kommt und geht. Zurzeit sind wir schon wieder einmal in der Quarantäne. Beim normalen Testen hat man beim Küchenpersonal einen positiven Test gemacht. Als wir dann gleich alle von einer Corona Mannschaft vom Gesundheitsamt getestet wurden, entdeckte man dann noch zwei andere. Da gings dann ohne wenn und aber für uns alle in die Quarantäne.... Die vorhergesehenen Impftermine wurden abgeblasen mit anderen Arztterminen usw. Morgen sollen wir dann wieder alle zusammen getestet werden und mal sehen, was dann passiert...

Einer unserer Mitbrüder, wie ich im Kongo tätig, hatte seinen zweiten Termin als wir gerade mit der Quarantäne begonnen hatten. Sein Flug musste natürlich auch storniert werden und dann wird er sich wohl um einen anderen Termin kümmern müssen.

Tolle Nachrichten gibt es natürlich auch nicht - vielleicht ein paar verrückte. Mit den Bana Ngayime bin ich über WhatsApp in Verbindung. Die tun sich auch schwer - nicht wegen Corona sondern wegen den neuen geänderten Umständen, die ja auch wieder nur vorübergehend gelten sollen. Sie sind guten Mutes und Bob tut sein Mögliches, aber ich sehe auf den Bildern, die sie mir schicken, dass die Luft raus ist.

Ich mache natürlich keine Pläne, weil ich den Rückflug für September/Oktober geplant hatte, aber ständig umdisponieren musste. So wird es wohl noch einige Zeit weiter gehen.

Ich schlage mich durch mit Spaziergängen und Radtouren, Kontakte halten mittels Telefon und Computer und regelmäßig eine Montage oder ein Überspielen von der Kamera auf den Computer....Ich bin ja jetzt schon ein Jahr und 11 Tage hier in Deutschland. Anfangs konnte ich schon mal die Messen von Großrosseln auf YouTube verfolgen - das scheint auch nicht mehr aktuell zu sein...".

 

Am 1. Mai schreibt er weiter:

"... Ich antworte aber gleich auf Euren Brief, weil wir gestern nicht nur getestet wurden, sondern auch die erste Impfung bekommen konnten, leider nur wir, von der Missionsprokur. Die anderen im Kloster müssen noch eine Woche in der Quarantäne bleiben...(ich) werde die 2. Impfung aber erst am 16. Juni bekommen... Eine Bekannte hat mir Computer-Maiglöckchen geschickt, die ich hiermit mit den Glückwünschen weiterreiche"..."Mit vielen Grüßen an alle, die darüber freuen - Alfons."

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.